Contact Information

Theodore Lowe, Ap #867-859
Sit Rd, Azusa New York

We Are Available 24/ 7. Call Now.

Während die gleichen verschreibungspflichtigen Medikamente häufig zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen eingesetzt werden, sind die beiden Zustände von Natur aus unterschiedlich. Depressionen können zu Hoffnungslosigkeit, Einsamkeit und allgemeinem Mangel an Interesse führen, während Angst stärker mit den Gefühlen von Sorge, Stress und Anspannung verbunden ist.

Wir alle werden wahrscheinlich irgendwann in unserem Leben unter Angstzuständen leiden. Wir sprachen mit dem Arzt für Integrative Medizin, Ashley Maltz, MD, über den Unterschied zwischen normalen Angstzuständen und echten Angststörungen sowie über einige großartige natürliche Möglichkeiten zur Bekämpfung von Stress. Ashley weist darauf hin, dass verschreibungspflichtige Medikamente für Menschen mit Angststörungen sehr hilfreich sein können, insbesondere kurzfristig. Aber es gibt auch einige wirklich wirksame natürliche Methoden, um die Krankheit zu bekämpfen. Blättern Sie weiter und entdecken Sie Ashleys Pro-Tipps für die besten natürlichen Methoden, um Angstzustände zu überwinden.

Leiden alle unter Angstzuständen? Oder sind es nur einige Leute? Wie viel Angst ist “normal”?

In der heutigen modernen Welt haben die meisten Menschen ein gewisses Maß an Stress, der als gesund angesehen werden kann oder nicht. Gesunder Stress bringt uns morgens aus dem Bett und hilft uns, den ganzen Tag über motiviert zu bleiben.

Davon abgesehen kann eine Angststörung ganz anders sein. Es handelt sich um eine nervöse Störung, die durch übermäßiges Unbehagen und Besorgnis gekennzeichnet ist, typischerweise mit zwanghaftem Verhalten oder Panikattacken. Diese Störung ist pathologisch und wird nicht als normal angesehen. Es kann Menschen jeden Alters betreffen, insbesondere diejenigen, die ein Trauma erlitten haben und / oder genetisch anfälliger für eine Angststörung sind.

Was sind die Nachteile einer langfristigen Behandlung von Angstzuständen mit Medikamenten wie Lexapro und Prozac?

Anti-Angst-Medikamente können sehr nützlich sein, um Angstzustände für kurze Zeit zu behandeln. Langzeitnebenwirkungen sind jedoch noch nicht bekannt. Einige neue Literatur, die ich gelesen habe, hat gezeigt, dass das Gehirn die Produktion der Rezeptorstellen, an die sich die Neurochemikalien anlagern, hochreguliert (mehr davon macht), um die höheren Spiegel an Neurotransmittern im Gehirn auszugleichen. Daher fühlen sich die Menschen mit den Medikamenten oft besser, bis die neuen Rezeptorstellen geschaffen sind und das Gehirn zu einem neueren Normalzustand mit einem ausgewogeneren Verhältnis von Transmittern zu Rezeptoren zurückkehrt. Dieses Ausbalancieren der Rezeptorstellen führt zu einem Plateau in der Nützlichkeit der Medikamente, wodurch sie weniger wirksam werden. Es kann auch schwierig sein, die Medikamente im Laufe der Zeit abzusetzen, was dazu führt, dass Menschen auf ihnen bleiben, um Entzugseffekte zu vermeiden.

Share:

administrator

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *